Bitte mehr Regen. Und mehr Wind. OAR, das Wetter nervt mich echt des Todes. Muss ich mir halt wieder mal alles schön trinken. Geht ja nicht anders. Laune war auch schon mal besser. Aber einen Lichtblick gibt es: Thank God it’s Frankfurt.

Freitag

Der Freitag startet im INM (Institut für Neue Medien) mit einem Ausflug in elektronische, experimentelle, abgefreakte Klangwelten. Wenn ihr mal so richtig Bock habt, eure Hirnwindungen durchpusten zu lassen, dann geht zu BUG. Eine Hörprobe bekommt ihr hier. Das Duo BUG, bestehend aus Andreas Glauser (manipuliertes Mischpult, Orgel, Fieldrecrodings) und Christian Bucher (Schlagzeug, Perkussion) wurde 2001 gegründet und ist in der Schweiz und im Ausland an diversen Konzerten und Festivals präsent. Einlass ist um 20 Uhr, der Eintritt beträgt 7 Euro. Das Event auf Facebook findet ihr hier.

Nicht George, Gina und deine Mudder sind zu Besuch im HoRsT, sonder Edward (WHITE/Giegling), Doreen (Freebase) und Arno. Ab ca. 23.30 Uhr geht es los.

Ihr kennt das: nur mal kurz auf ein Bier oder zwei und der Abend endet dann am nächsten Mittag oder in einem fremdem Bett. Ahja, passiert. Im Dora Brilliant in der Gutleutstraße heißt es heute Abend dann auch: Nur mal kurz tanzen gehen. Zu Besuch ist das Berliner Plattenlabel Lize Records mit Isherwood, Patrick Poitz, Levat, Junger und Avos. Wird sicherlich gut!

In der geliebten Mosel 45 gibt’s auch wieder was. Die Presence Party mit der wunderschönen Aurora Halal aus Brooklyn und den Jungs mit Heimvorteil Oliver Hafenbauer und Aziesch. Knaller!
Frankfurt-tipp-januar-mosel-45-aurora-halal

Packt die Rheumadecke weg und schmeißt euch in die Stützstrümpfe. Schunkeln im Dunkeln. Omis Lieblingsparty: 25 Years of Hip-Hop im Zoom Club. Wenn der DJ das hier spielt und du mitsingen kannst (ich so), dann weißt du, du bist alt. Aber die alten Knochen hauen dich auch noch weg. 5 Euro Eintritt vor 0 Uhr, danach sind’s 8 Euro.
Frankfurt-tipp-januar-25-years-hip-hop-zoom-club

Samstag

Und a pros pros alt: 20 Years Freebase X Livebeats! Alle Infos und das bunte Line-Up gibt’s hier. Und wer nicht dabei sein kann, bekommt online 9 Stunden über Livebeats auf die Ohren.
Frankfurt-tipp-januar-freebase-20-jahre

Stereobar?! Da war ich schon ewig nicht mehr, aber am Samstag könnte man echt mal wieder hin wackeln. Es gibt nämlich Hip Hop, Soul, RnB, Funk mit den Frankfurter Jungs Tio Tio und Kris Santiago ab 23 Uhr. Der Eintritt beträgt bis 0 Uhr 4 Euro, danach 6 Euro. Los geht es so ab 23 Uhr.
Frankfurt-tipp-januar-stereo-bar-tio-tio

Das Dough House ist tot. Es lebe das Dough House! Nach einem hin und her und „ist nicht so klar“, bleibt das schöne Haus bestehen und feiert am Samstag erstmal kräftig in der Küche. Voodoo Kitchen mit Max Graef aus Berlin und Nico Wilius aus Frankfurt als Support.
Frankfurt-tipp-januar-dough-house-voodoo-kitchen

Wer vom BHFSVRTL nicht genug bekommt, bewegt sich am Samstag in die Moselstrasse 45. Zu Gast sind Sascha Dive und Amin Fallaha.
Frankfurt-tipp-januar-mosel-45

Sonntag

Gibst du mir Wasser, rühr ich den Kalk. Eine Ausstellung von Felix Rank und Timothy Schaumburg im Club Michel. Was euch da erwartet? Keine Ahnung. Bestimmt was Schöne, Tolles, Grafisches. Kommen, schauen, staunen. Um 18 Uhr geht es los.
Frankfurt-tipp-januar-club-michel

Am Sonntagabend spielt um 20.30 Uhr im Filmmuseum „Deux jours, une nuit“ (Zwei Tage, eine Nacht) im OmU mit der unglaublichen, atemberaubenden Marion Cotillard.
Frankfurt-tipp-januar-kino-filmmuseum-deux-jours-une-nuit