Ein neuer Bloomy Sunday steht an :)

Puh, bei mir läuft es in letzter Zeit so richtig rund. Als ich mich im März 2016 selbstständig gemacht habe und mir wirklich jeder den Spruch „Selbstständig sein bedeutet selbst und vor allem ständig“ reingedrückt hat, habe ich das nicht so wirklich glauben wollen. Alles eine Frage des Zeitmanagements und der Prioritäten, oder?

Nach knapp einem Jahr muss ich aber sagen, an dem Spruch ist tatsächlich so einiges dran. Eigentlich habe ich auch keine Wochenenden mehr, weil ich einfach immer an irgendwas arbeite, Projekte nach vorne treibe, Mails beantworte, Rechnungen schreibe, etc.

Wachsblüten, Ranunkel und wilder Heidelbeere

Aber ich will hier nicht auf hohem Niveau heulen. Ich tue das alles sehr gerne, ich liebe den Scheiß einfach.

Ich weiß wofür ich das mache und in gewisser Weise ist dieser Stress einer der positiven Art. Deadlines habe ich natürlich immer noch und auch den ein oder anderen nervigen Kunden, da hat sich zur Festanstellung nicht viel geändert, aber ich habe keine planlosen, sexistischen oder von Selbstzweifeln zerfressenen Vorgesetzten mehr, die mir das Leben schwer machen.

Alles was ich tue, tue ich nur für mich. Und mittlerweile habe ich mir ein kleines Business aufgebaut und das fühlt sich einfach extrem gut an!

Da ich ein hohes Arbeitspensum habe muss ich mich tatsächlich manchmal zügeln und mich zwingen, Auszeiten zu nehmen. Etwas komplett anderes zu machen, Rechner und Handy aus. Ein Buch lesen, Kuchen essen oder eben auch Blumen binden. Mittlerweile ist es schon ein kleines Ritual für mich geworden. Anfänglich als Aufmunterung gegen den Winterblues gedacht ist der Bloomy Sunday eine schöne Auszeit für mich. Das fängt schon mit dem Besuch beim Floristen an. Blumen aussuchen, kombinieren und freudig nach Hause tragen – da geht mir das Herz auf.

Momentan auf Dauerschleife ♥